Conversion Optimierung

Conversion-Optimierung ist auch als Conversion-Rate-Optimierung bekannt. Bei diesem Prozess geht es darum, die tatsächliche Anzahl von Website-Besuchen oder Benutzern zu erhöhen, und nicht um Seitenaufrufe. Wenn ein Besucher von einer externen Quelle wie einer Suchmaschine oder einer Anzeige auf Ihre Website kommt, dann wird die Conversion-Optimierung nicht als eines Ihrer Hauptziele eingestuft. Wenn Sie jedoch darauf abzielen, so viele Besucher wie möglich auf Ihre Website zu bringen, dann wird die Conversion-Optimierung mit Sicherheit ein wichtiger Faktor für Ihren Erfolg sein. In diesem Artikel werden einige der häufigsten Fehler besprochen, die von Website-Betreibern gemacht werden, wenn es um Conversion-Optimierung geht.

Keine klare Handlungsaufforderung angeben Sie sollten immer darauf abzielen, eine klare und prägnante Handlungsaufforderung für Ihre Besucher bereitzustellen. Die Konversionsraten variieren stark zwischen den verschiedenen Traffic-Quellen, und Sie müssen sich darüber im Klaren sein, was sie tun sollen. Die Konversionsrate von Landing Pages ist viel niedriger als die von Lead Pages. Lead-Generierungsseiten benötigen einen Call-to-Action, damit sich die Nutzer für einen kostenlosen Newsletter anmelden oder weitere Informationen anfordern. Die Conversion-Optimierung für Lead-Generierungsseiten sollte idealerweise auch Elemente zur Messung des Erfolgs der Handlungsaufforderung enthalten.

Worauf achten bei Conversion Optimierung?

Conversion Optimierung

Viele Website-Betreiber machen den Fehler, Conversion-Optimierung als reine Inbound-Marketing-Botschaft zu behandeln. Sie gehen davon aus, dass ein Besucher, der auf ihre Website kommt, bereits ein Interesse an dem hat, was dort angeboten wird. Das ist ein Fehler, denn Menschen verbringen oft nur ein paar Sekunden auf einer Seite, und wenn Ihre Botschaft sie nicht sofort fesselt, werden sie wahrscheinlich frustriert wegklicken. Da Inbound-Marketing direkt mit der Optimierung der Konversionsrate zusammenhängt, ist es wichtig, dass Sie beides in Einklang bringen.

Zu allgemein Einer der größten Fehler, den viele Website-Besitzer machen, bezieht sich auf ihre Inbound-Marketing-Angebote. Anstatt Interessenten detaillierte Informationen über Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu geben, entscheiden sie sich in der Regel dafür, direkt auf Ihre Landing Page zu gehen und den ersten Kauf zu tätigen. Um erfolgreich zu sein, müssen Ihre Botschaften zur Conversion-Optimierung auf Ihre Besucher ausgerichtet sein.

Keine Meta-Tags verwenden – Wenn Sie Inbound-Marketing-Angebote nutzen, um die Konversionsraten zu verbessern, sollten Sie auch darauf achten, wie Sie die Meta-Tags auf Ihrer Website setzen. Viele Website-Besitzer machen den Fehler, eine Reihe von Meta-Tags zu setzen. Diese Tags teilen Google und den Suchmaschinen genau mit, worum es auf der Seite geht und wie sie mit anderen Seiten auf Ihrer Website verlinkt sind. Wenn Sie jedoch zu viele Meta-Tags einfügen, werden Google und die Suchmaschinen dies erkennen und Ihre Website möglicherweise abstrafen. Tatsächlich ändern einige Webmaster sogar den Inhalt ihrer Website, um sicherzustellen, dass die Website nicht abgestraft wird.

Keine Formularfelder einfügen – Wie Sie vielleicht wissen, fügen viele Website-Betreiber gerne eine Reihe von Formularfeldern auf ihren Seiten ein. Viele dieser Website-Besitzer verwenden jedoch nicht den richtigen Platz für diese Formularfelder. Sie platzieren sie entweder außerhalb des Textkörpers oder in einem versteckten Teil der Website. Beides sind schlechte Angewohnheiten, die sich negativ auf Ihre Konversionsraten auswirken werden.

Conversion Optimierung – Weitere Tipps

Keine Inbound-Links verwenden – Wenn Sie mit Ihrer Website irgendeine Art von Inbound-Marketing betreiben, sollten Sie immer einen relevanten Ressourcen-Link auf jeder Seite verwenden. Google betrachtet jeden Link als einen potenziellen Klick, also sollten Sie sicherstellen, dass Sie diese Links auf Seiten mit hohem Traffic platzieren. Es ist auch wichtig, dass Sie nur eingehende Links von Unternehmen und Organisationen verwenden, die seriös sind. Dies ist einer der wichtigsten Aspekte einer guten Optimierung.

Erstellen von Seiten mit niedriger Qualität – Obwohl dies in einigen Fällen nicht der Fall sein mag, sollten Sie bei der Mehrzahl der Kampagnen zur Conversion-Rate-Optimierung Landing Pages mit niedriger Qualität erstellen. Das Hauptproblem, das diese Art von Seiten haben, ist, dass sie oft kaputte Links, falsch geschriebene Wörter oder schlecht gestaltete Grafiken enthalten. Wenn Sie die Konversionsraten erhöhen möchten, müssen Sie sich darauf konzentrieren, Besucher über eine qualitativ hochwertigere Suchmaschine auf Ihre Website zu bringen. Es kann einige Zeit dauern, genügend Backlinks aufzubauen, daher ist es wichtig, dass Sie sich vor allem auf Qualität konzentrieren.

 

Kinder des Netzes

Kinder des Netzes>417 Beiträge